Schriftgröße:
Standardschrift Mittlere Schrift Grosse Schrift
Marktgemeinde Eichgraben, Rathausplatz 1, 3032 Eichgraben, Tel.: 02773/44600, Fax: DW 35
zum Land Niederösterreich
Charta für ein lebenswertes Eichgraben

Im Sommer letzten Jahres haben alle Fraktionen des Gemeinderats beschlossen einen Prozess zur Entwicklung einer "Charta für ein lebenswertes Eichgraben" zu initiieren. Dieser Entwicklungsprozess soll breit die Interessen, Wünsche und Sorgen aller Generationen und Bevölkerungsgruppen in Eichgraben aufgreifen und einfache, praktikable Grundsätze für das alltägliche Zusammenleben in Eichgraben liefern.

Eine Vorbereitungsgruppe, bestehend aus der stellvertretenden Amtsleiterin Katja Bremer-Wedermann, dem Bürgermeister Dr. Martin Michalitsch, dem Vertreter der G21-Initiative Doz. DI Dr. Karl Prammer, sowie Manfred Schneider und DI Hedwig Thun als Vertreter der Gemeinderatsfraktionen, hat im Herbst dann den Entwicklungsprozess organisatorisch vorbereitet. Dieser sollte „schlank“ – mit wenig Personaleinsatz – konzipiert werden aber zugleich von großer Bürgerbeteiligung geprägt sein. Konkret stellen die zentralen Elemente dieses Prozesses zum einen ein Charta-Kernteam und ein Charta-Entwicklungsteam dar sowie eine Bürgerbefragung per Internet bzw. physischem Fragebogen und ein Bürgerforum. Nach intensiven Vorarbeiten beginnt nun die Phase der Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung.

Die Befragung endete am 2. April 2013.

Das Charta-Kernteam wird im Anschluss die anstehenden Dinge vorbereiten und die gefundenen Ergebnisse ausformulieren; das Charta-Entwicklungsteam soll auf Basis dieses aufbereiteten Materials diskutieren und die Eckpfeiler der Charta herausarbeiten. Über die Bürgerbefragung, die jetzt in der zweiten März-Hälfte über die Bühne geht, soll ausgemacht werden, was die Eichgrabner Bürger an Traditionen, Verhaltensweisen und Gepflogenheiten für erhaltenswert halten und wozu diese umgekehrt Handlungs- bzw. Entwicklungsbedarf sehen. Im Bürgerforum am Abend des 24. Mai sollen dann in einer Großveranstaltung, zu der jeder Eichgrabner eingeladen ist, die Ergebnisse der Bürgerbefragung und die ersten Lösungsvorschläge für die Charta präsentiert, beleuchtet, hinterfragt und ergänzt werden. Bis zum Sommer wird dann im Wechselspiel zwischen kleinem Charta-Kernteam und großem Charta-Entwicklungsteam die Charta ausformuliert. Dieses Papier soll die Grundlage einer vom Gemeinderat im Sommer zu beschließenden „Charta für ein lebenswertes Eichgraben“ bilden.

Dem Charta-Entwicklungsteam, das am 8. Jänner seine Arbeit aufgenommen hat, gehören an: Mag. Birgit Biehl, Ing. Andreas Binder, Katja Bremer-Wedermann, Elfriede Bruckmeier, Traude Gessner, Barbara Kastner, Markus Kiebl, Karl Knotek, Julia Kreissl, Bgm. Martin Mi-chalitsch, Michael Pinnow, Dr. Paul Scheibenpflug, Marion Schlager, Ing. Manfred Schneider, Ernst Singer, DI Hedwig Thun, Ing. Johannes Trenk.

Mit diesen wenigen Personen wird versucht ein Maximum an relevanten Interessensgruppen abzudecken; alle fünf im Gemeinderat vertretenen Fraktionen, die zentralen Vereine und Institutionen, Arbeitnehmer und Wirtschaftstreibende, die G21-Foren, alle Generationen, beide Geschlechter, Erst- und Zweitwohnsitzer, Alteingesessene und Neuzuzügler, Bürger/Familien mit und ohne Kinder.

Ins Charta-Kernteam wurden vom Charta-Entwicklungsteam delegiert: Mag. Birgit Biehl, Kat-ja-Bremer-Wedermann, Manfred Schneider, DI Hedwig Thun sowie Doz. DI Dr. Karl Pram-mer, der sich auch bereit erklärt hat, den gesamten Prozess beratend und moderativ zu begleiten.