Startseite Allgemein Hornissennest in der Wohnumgebung – was tun?

Hornissennest in der Wohnumgebung – was tun?

0
194
Hornisse

Die heiße Jahreszeit ist meistens auch die Zeit der Wespen und Hornissen. Aber was tun, wenn Sie ein Nest in Ihrer Umgebung haben? Immer wieder erhalten wir diesbezüglich Anrufe, daher im Folgenden einige Informationen:Prinzipiell ist zu sagen, dass die Hornissen (wie auch die Wespen) wichtige Funktionen in unserem Ökosystem erfüllen. Befindet sich ein Nest also nicht in der unmittelbaren Umgebung, ist es sinnvoll, es einfach zu belassen. Ab dem Spätherbst können die Nester dann entfernt werden. Sollten Sie ein Nest jedoch in der unmittelbaren Wohnumgebung haben oder allergisch sein, können Sie Kontakt zur Feuerwehr aufnehmen, die das Nest für Sie entfernt. Anders als die Wespe steht die Hornisse zudem unter Naturschutz. Hornissen bauen ihre Nester meist in Hohlräume wie Vogelnist- und Rollladenkästen, aber oft auch gut sichtbar an Bäumen oder in Scheunen und auf Dachböden. Die Nester wirken bräunlich und bestehen aus einer papierähnlichen Masse. Hornissen sind grundsätzlich sehr friedfertig und greifen nur in der unmittelbaren Nestumgebung an, wenn sie sich bedroht fühlen. Dann gilt es, Königin und Brut zu verteidigen. Sind sie mehr als vier Meter vom Hornissennest entfernt, fliehen sie bei Störungen.

Umgang mit einem Hornissennest
In den meisten Fällen ist es gar nicht so schwer mit einem Hornissennest am Haus oder im Garten umzugehen. Da sich erwachsene Hornissen ausschließlich von anderen Insekten sowie von Obst, vom zuckerhaltigen Rindensaft der Bäume und gelegentlich von Nektar ernähren, stören die schwarz-gelben Tiere weder bei Kaffee und Kuchen auf der Terrasse noch bei sommerlichen Grillpartys. Wer ein Hornissennest bemerkt, sollte die nähere Umgebung mit einem Absperrband markieren. So kommt niemand den Insekten versehentlich zu nahe. Außerdem gilt:

  • Vermeiden Sie heftige Bewegungen bzw. Erschütterungen am Nistplatz und wenn Tiere in der Nähe sind.
  • Halten Sie beim Rasenmähen einen Abstand von vier bis fünf Metern zum Hornissennest ein.
  • Verstellen Sie nicht die Flugbahn der Insekten. Pusten Sie niemals in das Einflugloch oder auf Hornissen.

 Artikel drucken
Ähnliche Einträge laden
Ähnliche Einträge laden Allgemein

beachten Sie auch

Sozialfonds – Spendenaufruf für Familie in Not

Seit 2009 gibt es den Sozialfonds der Marktgemeinde Eichgraben. Aus diesem Fonds unterstüt…